Sonntag, 14. April 2013

Rom - die ewige Stadt

Hallo meine Lieben,

heute Nachmittag (Sonntag) sind wir wieder zu Hause angekommen und ich beginne mal mit meinem Reisebericht, solange die Impressionen noch frisch sind.

Am Mittwoch Vormittag sind wir gestartet. Wir haben uns vom Flughafentransfer abholen lassen und sind dann mit Germanwings nach Rom Fiumicino geflogen. Übers Netz hatten wir auch schon vor Ort einen Transfer gelöst, der uns dann zur Via Crescenzio gebracht hat, in deren Nähe unser Hotel lag. Das Hotel war echt super. Es beanspruchte 2 Etagen in einem alten Wohnhaus. Das Zimmer war chic und wir hatten ein Doppelbett und ein Beistellbett für Froggi. Frühstück war inklusive und wurde aufs Zimmer gebracht, weil es keinen Frühstücksraum gab. Leider scheinen die Römer nur süss zu frühstücken. Am ersten Tag hatten wir noch alles aufgefuttert, aber es wurde mit jedem Tag weniger, weil keiner von uns mehr Lust auf diese extrem süssen Teilchen hatte.

Den ersten Tag hatten wir dann noch genutzt und sind Richtung Piazza del Popolo gelaufen. Auf dem Weg dorthin gab es erstmal ein Eis für uns. Wir haben uns einfach treiben lassen und sind den Menschenmassen hinterher. Auf der Via del Corso haben wir dann auch gleich einen Sephora gefunden in den ich schnell rein bin und mir ein paar Andenken gekauft habe (mehr dazu in einem separaten Post). In einer Seitenstrasse sind wir dann noch eingekehrt und nach Saltimbocca, Pasta und Pizza sind wir ins Hotel zurück.

Am nächsten Morgen ging es dann zum Vatikan. Dank meines Schwerbehindertenausweises konnten wir die Schlange umgehen und mussten noch nicht mal Eintritt zahlen (16 € pro Person). Fand ich cool. Wir haben an der Garderobe unseren Rucksack abgegeben und sind losgezottelt. Nach zwei Abteilungen habe ich dann gemerkt, dass ich den Garderobenzettel verloren hatte. So ein Mist! Wir sind dann zur Gepäckausgabe und ich durfte dort meinen Rucksack suchen. Weil mein Perso im Rucksack war, war die Rückgabe zum Glück kein Problem. Oft scheint das aber nicht vorzukommen. Der Typ wusste auch nicht so ganz, was zu tun ist und musste erst mal einen Kollegen anrufen. Mittlerweile wollten zwei Reisegruppen ihre Taschen wieder haben, so dass sich eine mega Schlange gebildet hatte. Peinlich! Da der Vatikan auch noch eine "Einbahnstrasse" ist, standen wir plötzlich wieder im Foyer. Also bin ich noch mal zum "Spezielle Erlaubnis"-Schalter, habe unser Karten gezeigt und erklärt was war. Der nette Mann hat sie noch mal gegengezeichnet, so dass wir wieder durch die Kontrolle rein konnten.

Jetzt aber los! Wir sind wie die meisten dem "kurzem" Pfad Richtung Sixtinische Kapelle gefolgt. Da läuft man sich auch dumm und dämlich. Trepp auf Trepp ab. Hin und her. Und wenn ich ehrlich bin, fand ich die Sixtinische Kapelle am Schluss ziemlich enttäuschend. Ich habe sie mir kleiner (gemütlicher) vorgestellt und Die Erschaffung Adams irgendwie imposanter. Fotos durfte man keine machen und dauernd machte ein Aufseher "Scht! Silencio!" was in diesem vollen Raum irgendwie albern rüber kam. Egal. Wir sind dann erst mal im Restaurant was essen gegangen, bevor wir diesen Ort verlassen haben und noch mal zum Petersplatz rüber gelaufen sind.

Insgesamt hat dieser Ausflug 8 Stunden gedauert und mir hat am Schluss alles weh getan. Ich hatte tierischen Muskelkater in den Waden. Luftmässig ging es mir super! Hätte ich ja nicht gedacht, aber dieses warme, trockene Klima bekommt mir einfach gut.
Die Nacht war leider durchwachsen. Froggi war etwas schlecht und sie konnte nicht gut schlafen, ebenso wir beide. Mir tat alles weh und mein Mann hatte verspannte Schultern, weil er Froggi viel getragen hatte.

Am dritten Tag haben wir es dann etwas ruhiger angehen lassen. Wir haben uns für eine Stadtrundfahrt "Hop on Hop off" entschieden. Es gibt ca. ein halbes Dutzend Anbieter in Rom und wir haben uns natürlich genau den rausgesucht, der so selten fuhr. Naja, ging schon. Dafür hatten wir Glück und im vollen Bus noch gute Plätze bekommen, d.h. oben (die Busse sind offen). Wir sind einmal rumgefahren um uns alles einmal anzusehen und zu entspannen. Die Busse fahren auch wirklich alles wichtige an: Colloseum, Circus Maximus, wichtige Kirchen und Paläste, Vatikan... Bei der zweiten Runde sind wir dann beim Fontana di Trevi ausgestiegen und haben die obligatorischen Münzen reingeworfen. Danach sind wir erst mal zu Burger King. Nicht, weil das so typisch italienisch ist, aber Froggi kam bislang was essen angeht etwas kurz, weil ihr vieles nicht zusagte. Sie verlangte mehrmals Fischstäbchen mit Kartoffelbrei :(. Pommes und Nuggets waren dann OK für sie und wir waren froh, dass ihre Gelüste endlich mal wieder befriedigt waren. Dann sind wir wieder auf den Bus und haben die Runde beendet. Auf dem Rückweg sind wir dann noch kurz beim Supermarkt vorbei (die alle so extrem versteckt liegen, dass man sie trotz Hinweisschilder kaum findet!!) und haben uns mit Getränken... eingedeckt.

Abends sind wir noch mal los. Wir haben eine nette Bar gefunden in der wir was getrunken haben. Aperol Spritz für 9 €. Aber immerhin gab es zur Getränkebestellung einen Teller mit Häppchen gratis dazu. Der ist auch ruck zuck weg gewesen. In dieser Nacht haben wir alle wie Steine geschlafen!

Am vierten Tag sind wir wieder via Piazza Popolo zur Via del Corso an deren Ende die Spanische Treppe ist. Wie alle Wahrzeichen, die wir bisher gesehen hatten, war auch dieses voller Menschen. Wir haben ein paar Fotos gemacht und dann gab es erst mal ein Päuschen für uns. Bruschetta mit Mozzarella für 12 €. Also Ausgehen in Rom muss man sich schon leisten können. Aber wir gönnen uns ja sonst nichts :). Danach sind wir zurück zum Piazza del Popolo und Froggi durfte dort im Brunnen rumplanschen und wir haben uns etwas gesonnt. Meine Nase fand das nicht so gut *aua*.
Danach sind wir erst mal wieder ins Hotel und haben ein Stündchen gechillt, bevor wir am Abend noch ein paar Erledigungen gemacht haben (Mitbringsel für den Katzensitter) und uns ein nettes Restaurant gesucht haben. Es gab für meine Mann Pasta und für mich Pizza, während Froggi Pommes mit Ketchup bekommen hat. Bruschetta haben wir vorneweg auch noch verputzt. Nach einem Absacker-Eis für Froggi (das dritte am diesem Tag!!!) sind wir zurück ins Hotel und nach einer Runde Uno sind wir ab ins Bett.

Heute morgen mussten wir früh raus, da unser Flughafenshuttle schon und halb 10 Uhr losfuhr. Insgesamt hat alles super geklappt. Um halb drei sind wir in Hannover gelandet und Dank Flughafentransfer waren wir um kurz nach drei zu Hause.

Es war wirklich toll und ich kann Rom nur empfehlen. Vor allem was Kultur und Shopping betrifft. Essensmässig bin ich, glaube ich, zu sehr die deutsche italienische Küche gewöhnt. Aber vor allem die Bruschetta, die ich sehr gerne mag und die Pastagerichte waren toll.
Ich würde jeder Zeit wieder nach Rom fahren und kann euch diese tolle Stadt nur ans Herz legen!

Und jetzt noch ein paar Bilder:
Flug über die Alpen
 Huguette durfte mit in den Vatikan
Auf dem Petersplatz
 Petersdom
 Das Colloseum vom Bus aus
 Der Trevibrunnen
 Eis geht immer!
 "Was'n das?"
Vor der Spanischen Treppe
Bruschetta mit Büffelmozzarella

So, das war mein kleiner Reisebericht. Es gäbe noch viel mehr zu erzählen, aber ich denke, das reicht für einen ersten Eindruck.
Liebe Grüsse,
euer Puminchen

Kommentare:

  1. Freut mich, dass ihr eine schöne Zeit hattet. Das hört sich alles sehr spannend an.

    Ich hasse es übrigens, dass man in vielen Museen und Kirchen immer ermahnt wird leise zu sein. Wenn man sich nicht gerade lautstark lachend unterhält sollte das eigentlich keinen stören. Aber das ist nunmal unsere Erziehung, man muss Ehrfurcht zeigen und dabei hat man nunmal die Klappe zu halten. Besonders in Museen finde ich das unangebracht, den Kunst ist etwas, über das man sich austauschen muss. Denn jeder Mensch sieht Kunst anders und bemerkt andere Details wie der Rest. Wirklich schade.

    Ich bin schon auf deine Einkäufe gespannt ^^

    Liebe Grüße
    Laya

    AntwortenLöschen
  2. Ich will auch mal nach Rom...
    Toller Bericht und schöne Bilder. :)

    Aber das Essen ist soooo lecker, jedenfalls das Hausgemachte der Einheimischen. Wie es in den Restaurants schmeckt hab ich keine Ahnung von. Aber die Preise sind ja schon heftig...

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen