Sonntag, 23. September 2012

Lebe wohl!

Hallo meine Lieben,

vorhin hat mich mein Freund aus der Reha (ihr wisst schon, der mit Lunge und Leber) angerufen.

Er klang sehr bedrückt und auf mein Nachfragen kam er endlich mit der Sprache raus: ein Freund von uns (den wir auch in der Reha kennengelernt hatten und mit dem wir einen recht intensiven Kontakt hatten) ist gestorben.

Gestern Nachmittag hat sein Herz aufgehört zu schlagen.

Was mich zum einen so daran schockt, ist, dass ich ihn bei meinem letzten Ambulanztermin in der Klinik getroffen hatte. Er sah eigentlich ganz gut aus und erzählte mir noch, dass er gerade beim Kardiologen war und mit seinem Herzen alles OK sei.

Dazu muss man wissen, er war 22 Jahre alt (er hat am selben Tag wie Froggi Geburtstag!!) und wurde mit 16 Jahren Herz-Lungen-transplantiert! Aufgrund einer chronischen Abstossung brauchte er eine neue Lunge, aber das Herz war doch in Ordnung...

Zum anderen bin ich sehr erleichtert, dass es zu Hause passiert ist. Bis Ende letzten Jahres war die Gesetzgebung ja noch so, dass man in der Rehaklinik auf das Organ warten musste, wenn man dringlich gelistet war. Allerdings nutzt einem "dringlich" nichts, wenn kein passendes Organ kommt. Und bei ihm kam nichts. Aufgrund seiner Erkrankungen (das hat noch eine längere Vorgeschichte) war er super klein und dünn, so dass er mit Kindern um ein Organ konkurrieren musste. Und in solchen Fällen haben Kinder immer Vorrang. Das heisst, er sass fast zwei Jahre in dieser Klinik, mit einer Hoffnung, die nie erfüllt wurde. Mitte diesen Jahres hat er sich entschieden, nach Hause zu gehen. Dank der Gesetzesänderung konnte er das auch ohne Nachteile tun.

Und nun ist er tot. Zwei Tage nach meinem Einjährigen.

Auf der einen Seite bin ich traurig, auf der anderen auch irgendwie erleichtert. Er muss sich um diesen ganzen Mist nun keine Gedanken mehr machen. Zuckt nicht ständig zusammen, wenn das Telefon klingelt und ist auch nicht länger enttäuscht, wenn nicht die Klinik dran ist...

Gute Nacht,
euer Puminchen

Kommentare:

  1. Das tut mir schrecklich leid! Leider wird es nie die "richtige" zeit geben zum sterben! Aber so Jung ist schon heftig!

    AntwortenLöschen
  2. Von mir auch mein Beileid. Ist schon heftig wie nah Freude und Leid sein können. Ich kann es verstehen, dass du auf der einen Seite traurig bist und auf der anderen erleichtert. Ich bin auch grad leicht verwirrt.
    Hoffen wir einfach, dass dieser Verlauf der Ereignisse, der beste ist/ war.

    Liebe Grüße
    Kali

    AntwortenLöschen
  3. Das tut mir aber sehr leid...vor allem war er so Jung :/

    AntwortenLöschen
  4. von mir auch herzliches beileid.
    aber besonders dein letzter absatz beschreibt genau das, was ich immer denke wenn ich höre dass jemand schwer erkranktes von uns gegangen ist, auch wenn ich dafür oft als herzlos abgestempelt werde.

    AntwortenLöschen