Montag, 29. Oktober 2012

Ein Wochenende in Amsterdam

Hallo meine Lieben,

gestern Abend bin ich gegen 23 Uhr aus Amsterdam heimgekommen und trotz meiner Lethargie und Müdigkeit, werde ich jetzt gleich meinen kleinen Reisebericht tippen, sonst mache ich es nämlich gar nicht mehr.
Alle Fotos sind schon runter geladen und die Erinnerung an das wirklich sehr schöne Wochenende ist auch noch frisch.
Also, los geht's!

Am Samstag früh gegen 7 Uhr (OMG!!) bin ich mit der KLM losgeflogen. Netterweise hat mich mein Mann schnell an den Flughafen gefahren. Der Flug dauerte ca. 1 Stündchen und war sehr angenehm.
Am Flughafen Schiphol musste ich dann ein bisschen auf meine Freundin warten, die etwas später aus Zürich eintraf.

Dann haben wir uns auf den Weg zum Bahnhof gemacht. Dort haben wir uns sinnigerweise eine 48 Stunden Fahrkarte gekauft, die sich auch wirklich sehr rentiert hatte. Wir konnten am Bahnhof direkt in unsere Linie einsteigen und ca. 15 Minuten später standen wir direkt vor unserem Hotel. Nach dem Einchecken haben wir unser Gepäck dort verstaut (um das Zimmer zu beziehen war es noch zu früh) und sind wieder Richtung Stadt. Der nette Rezeptionist meinte, wir sollten unbedingt den Noordermarkt besuchen, was wir dann auch getan haben. Wir sind einfach drauf los gezottelt und haben uns treiben lassen. Danach haben wir uns mit Pannekoeken gestärkt (mein Geschmack war es jetzt nicht so unbedingt) und waren noch etwas bummeln und shoppen (Drogerie, Hema, Inglot, Supermarkt). Gegen 17 Uhr sind wir wieder ins Hotel, wegen meiner Abstossung brauchte ich ja noch die 3. Infusion und danach musste ich mich erst mal ein Stündchen hinlegen. Gegen halb 8 sind wir wieder los Richtung Innenstadt und haben uns ein nettes Restaurant gesucht. Wir waren Asiatisch essen und sind danach wieder heim. Gegen 23 Uhr lagen wir total platt und zufrieden im Bett.

Dank der Uhrumstellung von Sa auf So fiel uns das Aufstehen nicht ganz so schwer am Sonntag. Wir haben uns fertig gemacht, ausgecheckt, die Koffer wieder im Hotel gelassen, noch an der Bar einen Kaffee to go geholt und sind dann Richtung Anne-Frank-Haus. Laut Reiseführer empfiehlt es sich, sehr früh hinzugehen, und was soll ich sagen, der Reiseführer hatte Recht. Wir waren kurz vor 9 Uhr dort und die Schlange war schon ca. 30 Meter lang. Aber als um 9 Uhr die Türen aufgemacht wurden, ging es zackig und wir konnten uns das Haus in Ruhe angucken, weil einfach noch nicht so viele Leute drin waren. Ich muss ja zu meiner Schande gestehen, dass ich Anne Franks Tagebuch nie gelesen habe, und das obwohl - und jetzt schnallt euch an - ich auf einer Anne-Frank-Schule war. Wir haben zwar mal den Film geguckt und natürlich drüber geredet, aber das Buch stand nie auf dem Lehrplan. Aber das hole ich jetzt nach. Ich habe es mir im Museumsshop gekauft und während des Rückfluges schon angefangen. Sehr eindrücklich!

Nach 1,5 Stunden Museum sind wir dann erst mal Frühstücken gegangen. Wir sind wieder zum Noordermarkt, wo wir am Vortag schon ein nettes Café gesehen hatten. Wir haben auch glücklicherweise einen super Platz bekommen und dann gab es erst mal Appeltaart für meine Freundin ich habe ein Clubsandwich vertilgt. Frisch gestärkt sind wir wieder zum Bahnhof gelaufen und haben dann eine Grachtenrundfahrt gemacht. Schräg war mal wieder die Reaktion der Leute auf meinen Mundschutz. Im Boot waren Viererbänke. Wir sassen ganz hinten zu zweit an einer. Dann kam noch ein Pärchen zu uns (es hatte aber noch andere freie Plätze). Weil die Sonne schien, hatte ich meine Sonnenbrille auf. Zusammen mit dem Mundschutz ist das doof, weil mein Atem immer nach oben strömt und die Brille deshalb beschlägt. Also habe ich den Mundschutz etwas runter gezogen. Schwupp-di-wupp sassen wir wieder alleine da...

Die Grachtenrundfahrt war wirklich toll. Wir hatten auch so ein Glück mit dem Wetter! Unglaublich! Danach sind wir wieder Richtung Innenstadt und haben uns ein bisschen im Rotlichtviertel umgeschaut und sind noch nach Chinatown. Da wir beide wieder Appetit auf Asiatisch hatten, sind wir wieder essen gegangen und haben es uns gut gehen lassen. Mit vollem Bauch sind wir wieder ins Hotel gefahren, haben dort noch einen Kaffee getrunken, unsere Koffer befreit und noch etwas das kostenlose W-Lan ausgenutzt. Um halb 6 sind wir dann wieder zum Flughafen rausgefahren. Nach einchecken und Gepäckaufgabe haben wir noch die letzte Kohle auf den Kopp gekloppt und waren noch was Trinken. Meine Freundin ist ein halbes Stündchen vor mir losgeflogen und ich war dann auch froh, als ich im Flieger sass.
Noch froher war ich dann, als ich daheim im Bett lag.
Es war wirklich wunderschön, aber für mich auch sehr anstrengend. Heute huste ich irgendwie so komisch und mein Kreislauf weiss auch noch nicht so recht, wie er sich verhalten soll.
Aber ich kann euch Amsterdam nur empfehlen, und bei so einer tollen Flugverbindung bzw. wenn ihr grenznah wohnt, ist ein Wochenende auch ausreichend (es sei denn, ihr wollt euch alle Museen angucken, das haben wir ja mal geflissentlich ausgelassen).

So, und nun kommt noch eine kleine Bilderflut. Viel Spass!
 Der Hauptbahnhof 
 Blick auf den Noordermarkt
 Pannekoeken mit Bacon, Zwiebeln und Käse 
 Anne-Frank-Haus und Muesum
 Gracht mit Hausbooten
  Grachtenrundfahrt mit Blick auf das NeMo
  Zugbrücke
 Kitsch gehört natürlich auch dazu
  Meine Einkäufe im Überblick
  Das Tagebuch der Anne Frank und etwas Plunder für Froggi
  Meine Drogerie und Hema Ausbeute
 Meine ersten OPI Lacke, sowie meine erste Inglot-Palette und noch ein süsses Kit von Lancome
Fressalien!!! (Einen kleinen Gouda habe ich auch noch gekauft, der schlummert gerade im Kühlschrank)

So, das war's für heute von mir. Ich muss mich jetzt noch etwas ausruhen und dann auch noch aufräumen :/.
Liebe Grüsse,
euer Puminchen

Kommentare:

  1. Klingt nach einem tollen Wochenende. Ich hab das Tagebuch von Anne Frank gelesen, schon vor Jaaaaaaaahren, und ich fand es leider nicht so gut. Es war mir einfach zu viel Mädchengeplänkel dazwischen, was ja irgendwie auch verständlich ist, aber naja... es war für mich einfach viel zu viel davon. Aber natürlich ist dieses Schicksal sehr krass und man sollte das Buch schon mal gelesen haben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast schon mit Deinem Mädchengeplänkel recht, aber man muss echt bedenken, dass sie mit 13 Jahren dieses Tagebuch angefangen hat. Und dann als Teenager 2 Jahre versteckt gelebt hat. Ich finde das wirklich unglaublich und bin gespannt, wie sich das Buch entwickelt. Jedenfalls muss ich jetzt diese Wissenslücke bei mir mal schliessen...

      Löschen
  2. Ich werde wohl für meine Magisterarbeit die nächsten Wochen auch nach Amsterdam müssen und freue mich schon sehr darauf. Deine Eindrücke klingen ja schonmal vielversprechend.

    Ich sehe du hast bei deinen Einkäufen auch Spekuloos geholt ^^ Das Zeug ist ja sowas von lecker. Die OPIs habe ich auch, nur noch nicht geswatched. Muss ich demnächst mal nachholen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da kannst Du Dich auch freuen! Es war echt wunderschön und so 1-2 Auslandssemester könnte ich mir da auf jeden Fall vorstellen ;)

      Löschen
  3. Amsterdam ist so zauberhaft... ich genieße diese Stadt auch immer sehr :) Tolle Fotos hast du gemacht!!

    Liebe Grüße, Leni
    http://leniliebt.blogspot.de/

    AntwortenLöschen